Das erotische Orakel

 

Das Erotische Tarot René Marcel Rivières ist in besonderer Weise dazu geeignet, mit dem Schicksal der Liebe und des Sexus in ein Gespräch zu kommen. Von der Konzeption her hat der Künstler vieles aufgenommen und in seiner Inspiration verarbeitet, was spirituellen Einblick in diesem Bereich erlauben kann.

Die Methoden der Auswertung der Karten sind soll vielfältig, wie die Geschichte des Tarot. Es liegt in der Hand des Benützers, wie weit und wie ernst er die Weisheit des Mysterienschule der Schicksalkarten annimmt.

  

 

Wie wird das erotische Orakel befragt?

 

A. Eine Karte wird gezogen:

Will der Fragende eine rasche Auskunft über ein konkretes Gebiet, so mischt er die Karten, legt das Spiel mit dem Kartenrücken noch oben vor sich und konzentriert sich. Dann zieht er die oberste Karte und deckt sie auf: die Antwort. Diese kann umso besser verstanden werden, je intensiver man sich mit der Kartenbedeutung auseinander setzt.

 

B. Das Drei-Karten-Orakel:


Die Karten werden sorgfältig gemischt, dann wird der Stoß mit dem Rücken nach oben hingelegt. Jetzt kommt es zur Konzentration auf die Fragestellung. Von oben wird nun die erste Karte gezogen und aufgedeckt. Die ist die "positive Seite" der Angelegenheit, ein Hinweis auf das was erhofft wird, das Ideal. Dann wird die nächste Karte aufgedeckt und mit einem Abstand rechts neben die erste gelegt: Dies ist die "negative Seite", dasjenige, was gefürchtet werden muss, die Warnung. Hierbei ist die in diesem Buch beschriebene "Umgekehrte Bedeutung" zu verwenden.

Jetzt wird, nach einem sorgfältigen Überdenken des Bisherigen, die nächste Karte aufgedeckt und in die Mitte zwischen den beiden anderen Karten gelegt: Dies ist die Lösung, der Ausgleich, der Vorschlag der Karten, welcher Weg zu gehen ist.

Darüber hinaus sind für das Erotische Tarot René Marcel Rivières natürlich alle klassischen Möglichkeiten des Kartenlegens geeignet, welche eine reichhaltige Literatur ausführlich beschreibt.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

The erotic oracle

 

René Marcel Riviere's Erotic Tarot lends itself, in a special way, to enter into a discourse with the destiny of love and sex. In terms of the concept, the artist has included much, based also on inspiration, which allows for spiritual insight into this field.

The methods of evaluating the cards are as manifold as the history of tarot. It is up to the user, to what extent he/she is willing to believe in, and accept the wisdom of the mystery school of these destiny-laden cards.

  

How does one go about asking the erotic oracle questions ?

 

A. One card is drawn:
If the person asking is seeking a quick response, regarding a certain field, he/she must
shuffle the deck of cards, then place it in front of him/her, face down, and concentrate. The top card is then drawn: it represents the answer. The more one delves into the meaning of the card(s), the greater the level of understanding of each individual card.

B. The three-card oracle
The deck of cards is shuffled carefully, and placed on the table, face down. It is then necessary to concentrate on asking a question.
The top card is drawn and placed face up. The image on the card represents the "positive side" of the matter, a hint at that, which is hoped for, the strived for ideal. Then, the next card is drawn and placed face up to the right of the first card, leaving some space between them: this image represents the "negative side", that, which is to be feared, a warning. In this instance, the "reverse meaning" is to be applied, as described in this book.

Now, after carefully having re-evaluated the two initially drawn cards, another one is drawn, and placed face up in-between the two other cards: this being the solution, the balance, the cards' recommendation, which path to follow. 

Beyond this, all of the classical possibilities of placing cards are suited to René Marcel Rivière's Erotic Tarot, as described in great detail in the relevant literature.